Besuchen Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite!

Lieber Mitbürger und Mitbürgerinnen,

egal ob Rauchmelder, Feuerlöscher oder das richtige Verhalten im Brandfall. Mit der “Bürgerinfo” sind Sie bestens über die Feuerwehr informiert und Sie erhalten hier wichtige Tipps bei besonderen und auch alltäglichen Gegebenheiten. Diese Kategorie wird laufend erweitert.

 

Was kostet ein Feuerwehreinsatz?

Die Aufgabe der Feuerwehr ist es, der Bevölkerung in Notfällen Hilfe zu leisten, Menschenleben zu retten, Tiere und Sachgüter zu bergen und vor Schäden zu bewahren, technische Hilfeleistung sowie Brände zu bekämpfen.

 
   

Es hat gebrannt - wie geht es weiter?

In Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung hat es gebrannt. Als Feuerwehr lassen wir Sie auch nach dem Einsatz nicht alleine! Mit  diesen Informationen möchten wir Ihnen die weiteren notwendigen, von Ihnen durchzuführenden Maßnahmen aufzeigen. Die Zusammenfassung soll Ihnen helfen, die unmittelbar anstehenden Probleme zu lösen. Bei Fragen können Sie die unten angegebenen Ansprechpartner jederzeit erreichen.

 
   

Notruf- und Notfallnummern in Österreich

  • Feuerwehr: 122

  • Polizei: 133

  • Rettung: 144

  • Euronotruf: 112

  • Bergrettung: 140

  • Notruf für Gehörlose: 0800 133 133

  • Ärztefunkdienst: 141

  • Ärzteflugambulanz 40 144

  • Vergiftungsinformation: 01/406 43 43

  • Gasgebrechen 128

  • ARBÖ 123

  • ÖAMTC 120

   
 

Feuerwehr Notruf 122

Wichtig: Geben Sie bei einem Notruf immer bekannt!

  • WER spricht? (Name)

  • WAS ist passiert? (z.B. Brand, Verkehrsunfall)

  • WO wird Hilfe benötigt? (Ort, Adresse)

  • WIE viele Verletze gibt es? (z.B. ist eine Person eingeklemmt, welche Verletzungen hat die Person, ist eine besondere Gefahr am Einsatzort)

Versuchen Sie ruhig und deutlich zu sprechen und warten Sie bis das Gespräch vom Disponenten beendet wird! Es werden sofort die Einsatzkräfte verständigt!

   
 

112 - eine EU weite Notrufnummer

Die 112 wird in Österreich nicht auf eine eigene Notrufzentrale geroutet, sondern an die nächste Polizeidienststelle.

Der Beamte leitet dann alle notwendigen Maßnahmen ein. Er verständigt die für den jeweiligen Notfall benötigten Einsatzkräfte.

Es ist deshalb ratsam, sich die österreichischen Notrufnummern einzuprägen und im Ernstfall direkt bei der zuständigen Organisation anzurufen!

   
 

Einsatzberichte und Fotos

Vielleicht fragen sie sich, warum die Feuerwehren Einsatzfotos und Berichte auf ihre Homepage stellen und somit der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Die Feuerwehr betreibt hierdurch Öffentlichkeitsarbeit. Viele wissen nur, dass es eine Feuerwehr gibt, aber nicht genau was sie tut und vor allem wie sie es macht.

   
 

Gefahren in der Weihnachtszeit

Weihnachten steht vor der Tür! Ob auf Adventkränzen, Christbäumen, Weihnachtsgestecken oder auch beim Friedenslicht – Kerzen sind an Weihnachten nicht wegzudenken. Doch diese schöne Tradition kann durch Unachtsamkeit schnell auch brandgefährlich werden. 

   
 

 Rauchmelder retten Leben

Laut einer Statistik der BVS (Brandverhütungsstelle für Oberösterreich) wurden im Jahre 2011 bei 1120 Bränden (mit einer Schadenssumme von jeweils über 2000 Euro) 7 Menschen getötet und 146 Personen verletzt.

Österreichweit kommen jährlich mehr als 50 Menschen bei Bränden ums Leben, sehr oft nachts in den eigenen "Vier Wänden".

   
 

Informationen zum Thema Feuerlöscher

Die Folgen eines Brandes können durch den frühzeitigen und richtigen Einsatzes eines Feuerlöschers wesentlich veringert werden.Folgende Punkte sind beim Einsatz eines Feuerlöschers zu beachten.

   
   

Vergiftungsunfälle bei Kindern - Neue App erleichtert Erste Hilfe und Prävention

Vom Spülmittel getrunken, Opas Tablette geschluckt oder giftige Beeren verspeist: Was tun, wenn sich Kinder vergiftet haben?

Die vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) entwickelte App für Smartphones (Android und iOS) ist kostenlos und soll die Erste Hilfe bei Vergiftungen im Kindesalter erleichtern.

   
   

Vorsichtig Grillen – Sicher Genießen


Viele Menschen nutzen die schönen Sommerabende zum Grillen. Damit aus der schönen Freizeit aber kein Unglücksfall wird, appelliert die Feuerwehr Hochburg einige Tipps zu beachten.

„Wer sorgfältig plant, sicher grillt und auch nach dem Essen auf mögliche Gefahren achtet, kann schmerzhafte Verbrennungen oder Vergiftungen durch Kohlenmonoxid einfach vermeiden!“ rät Feuerwehrkommandant HBI Martin Wilske.

   
   

Gefährliche chemische Reaktionen zuhause!


Viel hilft viel! Nach diesem Motto mischt so mancher ein zweites Putzmittel oben drauf, wenn das erste nicht richtig greift. 
Aber wussten Sie, dass es tödlich sein kann, einige Haushaltsreiniger zu mischen?

   

Aktuelle Einsätze in OÖ

 

 

ZAMG-Wetterwarnung

 
 

 

© FF Hochburg 2012